Drei-Sterne-Feuerwehr in Belau

 Begrüßung der Bewertungskommission

Am Samstag den 21.06.14, bei durchwachsenem Wetter, stellte sich die Wehr Belau der Leistungsbewertung „Roter Hahn“ Stufe 3. Mit 431 Punkten lieferten sie nach Auskunft der Bewerter ein hervorragendes Ergebnis ab. Es ist kreisweit das drittbeste Ergebnis einer Feuerwehr, in dieser Wettbewerbsstufe.

 

 

Um 13:00 Uhr stellten sich die anwesenden 24 Aktiven, 5 Ehren- und 2 Jugendmitglieder der Wehr, unter Führung von Jörg Schlüter, der Bewertungskommission. Diese wurde geleitet von H.G. Wichelmann aus Honigsee. Als Gäste waren neben zahlreichen Einwohnern/-innen unserer Gemeinde auch der Stellv. Kreiswehrführer Olaf Meier-Lürsdorf, der Stellv. Amtswehrführer Michael Haagen, der Kreisschirrmeister Uwe Wegner und diverse Gäste aus den Nachbarwehren anwesend. Nach dem Antreten in Ausgehuniform zur Begrüßung der Bewertungskommission und einer eingehenden Marschübung, wurde das theoretische Wissens der Aktiven abgefragt. Anschließend umkleiden in Einsatzschutzkleidung und erneutes Antreten mit Überprüfung der persönlichen Schutzausrüstung sowie einem Vortrag des Sicherheitsbeauftragten Knut Jensen. Sein frei gehaltener und fundierter Vortrag fand allseits große Anerkennung. Auch die Unterlagen der Wehr und der technisch sehr gute Zustand der Gerätschaften wurden überprüft. Besonders wurde das allgemeine Erscheinungsbild unseres Gerätehauses sowie des Fahrzeugs gelobt.

 

 

Technische Hilfeleistung Übung RH3Als erste Übung mussten die Aktiven ihr Können in der  Technischen Hilfeleistung unter Beweis stellen. Einem Landwirt war beim Reifenwechseln an seinem Anhänger der Wagenheber  weggerutscht, so dass er unter dem Reifen und der Achse eingeklemmt wurde. Fachmännisch und routiniert arbeiteten die Aktiven die vorgegebene Sachlage ab, konnten den Verletzten  schnell befreien und an den Notarzt übergeben. Nach Ansicht der Bewerter wurde hier eine sehr komplexe Lage abgearbeitet. Nach  einer kurzen Kaffeepause ging es an die Einsatzübung „Brandbekämpfung“. Ein Entstehungsbrand in einer  Halle, mit einer vermissten Person. In den vernebelten Bereich  konnten die Kameraden nur unter Atemschutz vordringen. Nach  kurzer Zeit wurde die vermisste Person gefunden und dem  Sanitätstrupp übergeben. Wasser zum Eigenschutz lieferte das  eigene TSF/W. Für den nachhaltigen Löschangriff wurde eine B -  Leitung zum nächsten Hydranten aufgebaut. Nach einer ausgiebigen Beratung der Bewertungskommission wurde dem Wehrführer vor der angetretenen Wehr (einschließlich Jugend- und Ehrenmitglieder) der dritte Stern überreicht. H.G. Wichelmann lobte die gute Kameradschaft innerhalb der Wehr, hob die hohe Punktzahl von 431 Punkten hervor und lobte auch die Einbeziehung der zwei Jugendmitglieder. Anschließend wurde von der gesamten Wehr und den anwesenden Gästen das Ergebnis ausgiebig gefeiert.

Die Wehr bedankt sich bei Allen, die ihr an diesem Tag hilfreich zur Seite gestanden haben! Besonders bei den Kuchenbäckern, Salatlieferanten und den vielen fleißigen Händen im Hintergrund, ohne Euch wäre so eine Veranstaltung gar nicht möglich.

geschrieben: H.Overath